Ketteler Wettbewerb

Karl Kardinal Lehmann und Generalvikar Dietmar Giebelmann haben im Dezember 2007 die Sozialpastoral als ein pastorales Ziel für 2008 bis 2011 benannt. Zum einen soll die diakonische Dimension der Pfarrseelsorge als eine der drei Grundfunktionen der Gemeinde gestärkt werden, zum anderen ist eine engere Kooperation von Seelsorge und Sozialer Arbeit der Caritasverbände anzustreben. Die gleichen Ziele verfolgt auch der Ketteler-Wettbewerb. Durch den Preis soll eine vorbildliche Praxis Anerkennung finden und bekannt gemacht werden, die an gesellschaftlicher Partizipation, Selbstorganisation und den Bedürfnissen und Bedarfen der Menschen orientiert ist. Die Projekte können Ideengeber für andere sein.

Teilnahmeberechtigt sind alle katholischen Kirchengemeinden, Dienste und Einrichtungen der Caritas, Fachverbände und kooperativen Mitglieder der Caritasverbände und andere katholische Verbände im Bistum Mainz. Eingereicht werden können Projekte der vergangenen Jahre und aktuelle Maßnahmen.

Ketteler Preis Broschüre 2017 Titel / Bild: DiCV Mainz e.V.

Ketteler Wettbewerb 2017

Zusammen sind wir Heimat - Mit der diesjährigen Ausschreibung wurden Initiativen und Projekte zur Bewerbung aufgefordert, die einen Beitrag zur interkulturellen Begegnung leisten und die mithelfen, dass aus Fremdheit Begegnung und aus Vielfalt Heimat wird. mehr

Titel Ketteler-Broschüre 2016 / Foto: Ketteler-Stiftung

Ketteler Wettbewerb 2016

Der Ketteler-Preis 2016 zeichnet Persönlichkeiten, Teams oder Initiativen aus, die die diakonische Dimension der Pfarrseelsorge der Gemeinde stärken und zum anderen die Zusammenarbeit von Seelsorge und Sozialer Arbeit der Caritasverbände fördern. mehr

Ketteler Wettbewerb 2015 / Foto: Ketteler-Stiftung

Ketteler Wettbewerb 2015

Mit dem Ketteler-Preis 2015 möchten wir, stellvertretend für die vielen Aktiven vor Ort, einige kleinere und größere Initiativen aus der Flüchtlingsarbeit ehren, die sich für eine gelingende Aufnahme, Teilhabe und Integration der Flüchtlinge in unsere Gesellschaft und in kirchlichen Gemeinschaften einsetzen. mehr