Im Portrait

Erika Schug - Unterstützung suchtkranker Menschen lag ihr zeitlebens am Herzen

Die Caritasverband Mainz-Stiftung wurde im November 2001 gegründet und wird seitdem von der Wilhelm Emmanuel von Ketteler-Stiftung verwaltet.

Nach ihrer Ausbildung zur Sozialarbeiterin war Erika Schug von 1976 bis 2003 in der Suchtberatung des Caritasverbandes Mainz tätitg. Mit Herzlichkeit und Einfühlungsvermögen setzte sie sich für suchtkranke Menschen ein und  war etwa an der Gründung von Selbsthilfe- und Wohngruppen in Mainz beteiligt.

Nach ihrem Ausscheiden aus dem Dienst 2003 setzte Erika Schug ihr Engagement auf ehrenamtlicher Basis fort. So beteiligte sie sich organisatorisch und finanziell an der Gründung einer Wohngruppe für ehemalige Suchtkranke im Hunsrück und eines eingetragenen Vereins zur Unterstützung dieser Wohngruppe. Stets hielt sie Kontakt zu ehemaligen Kollegen und Klienten.

Entspannung fand Erika Schug bei ihrer Familie und in der Malerei. Nach gedulig ertragener Krankheit ist sie am 6. November 2011 verstorben.  

 Erika Schug 

Nach ihrem Ausscheiden aus dem Dienst 2003 setzte Erika Schug ihr Engagement auf ehrenamtlicher Basis fort und fand aber dennoch Zeit und Muse sich ihrem Hobby der Malerei zu widmen.

Gemälde von Erika Schug