Arbeitskreis Asyl in Zwingenberg

Aufklärend, freundschaftlich und alltagserprobt.

Der Arbeitskreis Asyl Zwingenberg hilft bei der Organisation von alltäglichen Dingen.

Kath. Pfarrgemeinde Maria Himmelfahrt
Heidelberger Str. 18
64673 Zwingenberg
Tel: 06251/71229

 
Asylarbeit in Dittelsheim-Hessloch

Anpackend, direkt und im Ort verankert.

Katholische Pfarrgruppe Am Jakobsweg
Am Markt 7
67593 Westhofen
Tel: 06244/6949711 10:00 Uhr bis 11:00 Uhr

 

 
Bürgerinitiative Flüchtlingshilfe Dietzenbach

Vielseitig, vernetzt und zivilgesellschaftlich engagiert.

Neben Sprachförderung bilden gemeinsame Sport-und Freizeitaktivitäten einen wichtigen Baustein bei der Flüchtlingshilfe Dietzenbach.

Pfarrei St. Martin
Offenbacher Str. 5
63128 Dietzenbach
Tel: 06074/46730

 
Projekt 15Plus Seligenstadt

Der externe Hauptschulabschluss steht ganz vorne auf dem Programm, die gemeinsame Erkundung der Umgebung ist aber auch wichtig.

Caritasverband Offenbach
Flüchtlingshilfe
Jakobstr. 5
63500 Seligenstadt
0152/09291522

 
Flüchtlingsbegleiter im Vogelsberg

Solidarisch, sozialraumbezogen und vernetzt.


Flüchtlingsbegleiter sind Berater, Ansprechpartner, Zuhörer. Für alle Fragen des täglichen Lebens ebenso wie für die Verarbeitung von Fluchterlebnissen.

Caritaszentrum im Vogelsberg
Im Grund 13
36304 Alsfeld
Tel. 06631/776510

 
 

Gelungene Integration von Flüchtlingen und Migranten
Fünf Initiativen bekommen bei "Tag der Caritas und Seelsorge" Ketteler-Preis

Für gelungene Integration von Flüchtlingen und Migranten sind beim Tag der Caritas und Seelsorge 2015 am Donnerstag fünf ehrenamtliche Initiativen aus dem Bistum Mainz mit dem Ketteler-Preis der Wilhelm Emmanuel von Ketteler-Stiftung ausgezeichnet worden.

 

AK Asyl  Zwingenberg

Der Arbeitskreis Asyl in Zwingenberg hilft bei alltäglichen Dingen, von der Beschaffung eines Fahrrades über die Wohnungssuche bis zum Zahnarztbesuch. Er informiert über Fluchtursachen und bringt Flüchtlinge und Einheimische zusammen. Die Pfarrgemeinde Maria Himmelfahrt in Zwingenberg ist Teil des Netzwerks, öffnet beispielsweise ihre Räume für Deutschkurse.

 

 

 
BI Flüchtlingshilfe Dietzenbach 

Die Bürgerinitiative Flüchtlingshilfe Dietzenbach will Flüchtlinge willkommen heißen und ihnen ein lebenswertes Umfeld schaffen. Mehr als 100 Ehrenamtliche sind inzwischen im Einsatz, organisieren Sprachkurse, aber auch gemeinsame Sportveranstaltungen wie Fußball oder Basketballspiele. Teil der bewusst überparteilich und überreligiös arbeitenden Initiative ist die Pfarrei St. Martin in Dietzenbach. 

 

Asylarbeit in Dittelsheim

 Die Asylarbeit in Dittelsheim-Heßloch mit der Katholischen Pfarrgruppe Am Jakobsweg bietet unkomplizierte Hilfe im Alltag. Sie organisiert Deutschkurse, hilft bei Behördengängen und Arztbesuchen und hat sich vorgenommen, die Flüchtlinge, die seit Januar letzten Jahres im früheren Pfarrhaus in Heßloch leben, eng ins "Dorfleben" einzubinden. Inzwischen hat ein Flüchtling die Deutschprüfung so gut bestanden, dass er im September die erforderlichen Sprachkenntnisse nachweisen kann, um die deutsche Staatsbürgerschaft zu beantragen. 

 

 

Projekt 15Plus

Das Projekt "15Plus" in Seligenstadt will junge Flüchtlinge außerhalb der Schulpflicht fördern, sie auf einen externen Hauptschulabschluss vorbereiten und ihnen dadurch Chancen eröffnen. Fünf Ehrenamtliche unterrichten in enger Absprache mit der Caritas junge Menschen an vier Tagen die Woche in Deutsch, Englisch, Mathematik und naturwissenschaftlichen Fächern. Zugleich werden die jungen Flüchtlinge dabei unterstützt, eigenen Interessen nachzugehen, etwa ein Instrument zu lernen oder Fußball zu spielen.

 

 

Flüchtlings-Begleiter im Vogelsberg 

Die ehrenamtlichen Flüchtlingsbegleiter im Vogelsberg sind Berater, Ansprechpartner und Zuhörer für die Flüchtlinge. Sie sind da, wenn es darum geht, dass alltägliche Leben zu meistern, über die Erlebnisse auf der Flucht zu sprechen oder Kontakte mit örtlichen Vereinen zu knüpfen. Die Fortbildung der Ehrenamtlichen wurde vorbildlich im Netzwerk organisiert. Mit dabei ist das Caritaszentrum im Vogelsberg. Zum ersten Fortbildungsabend kamen statt der erwarteten zehn sogar 41 Interessierte.

 

Weitere Infos zum Thema »Ketteler-Wettbewerb«